Die Gruppe der Montagsturner besteht aus ca. 40 Männern, die zum Teil den mehr leistungsorientierten Abteilungen des Vereins entstammen, dort aber nicht mehr so in die Pflicht genommen werden wollen. Uns allen ist es wichtig, unter fachkundiger Anleitung eines Übungsleiters etwas körperliche Bewegung machen zu können, um uns für den Alltag fit zu halten. Gymnastik und Spiele helfen dabei. "Turnen" ist vielleicht ein wenig zu hoch gegriffen, aber im weitesten Sinne trifft es schon zu. Das Prinzip der Leistung existiert bei unserer Gruppe nicht, jeder tut, was er kann. Und jeder kommt zum Übungsabend, wenn es ihm danach ist. Meistens sind 20 bis 25 "Turner" beieinander. Dass jeder sein Ziel selbst setzt, erkennt man an der Altersstruktur: unser Jüngster ist Jahrgang 1943, unser Ältester Jahrgang 1911!

"Montags"-Turner? Nun, mindestens seit Manfred Biersch unser Übungsleiter war, treffen wir uns jeden Montagabend in der Halle der Albschule. Und das waren im April 2000 schon 25 Jahre!

Hervorgegangen sind die "Montagsturner" aus den "Jedermannsturnern", die im Rahmen des "Goldenen Plans" des Deutschen Sportbundes als Gymnastikabteilung für Männer im Jahre 1963 (Männerturnen) zu eben dem Zweck gegründet wurden, den wir heute noch verfolgen: Fit sein ohne Leistungsdruck. Manfred hat unsere Gruppe von Fritz Rau, dem damaligen Turnwart des Vereins und Gründer der "Jedermänner", übernommen.

Aber auch Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz. Nicht nur die Radtour im April und die Herbstwanderung, zu der auch unsere Damen eingeladen werden, sind wichtige Termine. Abgesehen vom Stammtisch nach den Übungsstunden treffen wir uns im Spätherbst zum "Herrenessen", einer deftigen Mahlzeit mit Sauerkraut, Schweinernem und Bauernbrot. Zum Jahresbeginn als Ausklang der Feiertage machen wir am Vorabend des Drei-Königs-Tages eine Nachtwanderung.

Vor einigen Jahren wurde aus den gelegentlichen Verabredungen, die einige Ruheständler immer wieder zur gemeinsamen Wanderung oder Radtour trafen, eine regelmäßige Einrichtung. Beim Mittagessen bei so einer Tour, sie führte am 16. Juli 1998 bei scheußlichem Wetter zur Murgmündung, wurde der Gedanke geboren und im "Manifest von Steinmauern" nieder gelegt: Jeweils am zweiten Donnerstag eines Monats machen wir einen Ausflug mit der "Rentnerbänd"! Dessen Ziel wird in den Turnstunden besprochen. Unser Wanderfreund Edgar Weingartner ist ein unerschöpflicher Quell an Zielen, die mit der Stadtbahn oder dem Fahrrad zu erreichen sind, aber es beteiligen sich auch alle anderen mit Empfehlungen, so dass wir bisher nie einen Termin auslassen mussten, wenn nicht Naturereignisse, wie unser 125-jähriges Vereinsjubiläum oder der Orkan "Lothar", dazwischen kamen.

Die aktiven Skifahrer mit ihren Familien verabreden sich jedes Jahr zu einem (manchmal verlängerten) Skiwochenende irgendwo in den Alpen, das durch Reservierung der Unterkunft und der Fahrgelegenheiten vorbereitet wird.

Da wir Montagsturner an keinen Wettkämpfen teilnehmen, können wir auch keine Erfolge melden (damit allerdings auch keine Misserfolge!).