Noch keine Bewertung

Aus einem Grüppchen begeisterter Boulespieler, die sich bei Wind und Wetter auf einem öffentlichen Platz in Ettlingen trafen, reifte die Idee, sich nach einem geeigneten Ort umzusehen, beziehungsweise sich einem Verein anzuschließen. Grund für diesen Entschluss war damals ein Vorbehalt der Gemeinden, diese Sportart auf öffentlichen Plätzen auszuüben, vermutlich wegen etwaiger Haftungsansprüche.

So wandten sich die Spieler, unter anderen unser hochgeschätzter und später langjähriger Trainer Helmut Viesel, mit ihrem Anliegen an den TUS Rüppurr. Dieser erklärte sich bereit, die ehemalige Hochsprunganlage, die zu dieser Zeit anlässlich des 125-jährigen Jubiläums als Festplatz baulich befestigt wurde, im Nachhinein als Bouleplatz zur Verfügung zu stellen. Dank dieses großzügigen Entgegenkommens des Vereins, unter der damaligen Leitung von Günter Brümmer, konnte man sich also umgehend niederlassen und sich weiterhin mit viel Engagement dem Boulespiel auf eigenem Platz widmen, Spaß miteinander haben und auch das Ziel ins Auge fassen, sich wettkämpferisch zu betätigen.

Infolge diverser Neuzugänge, die sich gerne sportlich aktiv betätigen wollten, entwickelte sich um die Jahrtausendwende die Idee, eine Mannschaft zu gründen, um sich im Wettkampf mit anderen Vereinen zu messen. Die Idee wurde in die Tat umgesetzt und die Anmeldung für den Ligaspielbetrieb erfolgte umgehend. Nach dem Einstieg in die Kreisliga stieg die Mannschaft zügig in die Bezirksliga auf und verweilte da auch einige Jahre mit mäßigem Erfolg aber umso größerer Begeisterung.

Dann allerdings wechselten einige Spieler den Verein oder schieden aus. Es dauerte eine geraume Zeit, bis sich wieder eine Mannschaft bildete, die dann zunächst in der lizenzfreien Hardtliga und der Kreisliga mehr oder weniger erfolgreich spielte. Vor 2 Jahren gelang es, von der Kreisliga in die Bezirksliga aufzusteigen. Unter anderem auch, weil wir jüngere und talentierte Spieler dazu gewinnen konnten.

Die Mitgliederanzahl stieg im Laufe der Jahre kontinuierlich auf inzwischen über 30 Mitglieder an, die einfach Spaß haben, sich spielerisch zu betätigen und auch ihre Qualifikation in einem fast familiären Umfeld zu verbessern. Man spielt, man tauscht sich aus und veranstaltet kleine Feste, die immer recht großen Anklang finden. Dazu finden sich auch regelmäßig einige Gastspieler ein, die zum Teil in anderen Vereinen sind und die Gelegenheit nutzen, bei uns mitzuspielen.

Aber nicht alle kommen nur des Vergnügens wegen, sondern suchen auch die Herausforderung und erwerben Lizenzen, damit sie am Ligabetrieb teilnehmen und auch auf Turniere gehen können. Mehr unter "Ligabetrieb".