Noch keine Bewertung

Das Handballspiel hatte sich in Deutschland aus der Turnspielbewegung heraus entwickelt. Schon in den 20er Jahren gründeten daraufhin zahlreiche Turnvereine Handballabteilungen, so auch der Turnverein Rüppurr. Mitbegründer dieser Abteilung war der spätere 1. Vorstand Willi Bott. Zunächst wurde der Handballsport nur auf dem freien Feld ausgeübt, doch schon bald entdeckte man die Vorzüge des Hallenhandballs. Beim 100-jährigen Jubiläum konnte die Abteilung auf eine lange Tradition zurückblicken, in der sie mehrere Höhen und Tiefen durchlebt hatte.

In der schwierigen Zeit des 2. Weltkrieges hielten die Jugend- und Frauenmannschaften den Spielbetrieb erfolgreich aufrecht. Nach Kriegsende begann man mit dem Neuaufbau der Handballabteilung und konnte schon bald zwei Männer- und zwei Jugendmannschaften sowie eine spielstarke Frauenmannschaft vorweisen. Unzumutbare Platzverhältnisse zwangen die Handballer im Jahre 1949 jedoch zur Aufgabe. Anstatt zu resignieren, gelang es 1951 einigen treuen Anhängern, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen.

Durch die Einweihung der neuen Platzanlage 1956 erlebte die Abteilung einen deutlichen Aufschwung. Nun kam auch wieder die Jugend zurück und belebte den Handballsport. Die verschiedenen Mannschaften führten neben den Rundenspielen regelmäßig Verbands- und Freundschaftsspiele sowie etliche erfolgreiche Turniere auf der vereinseigenen Anlage durch. Über Jahre hinweg stellten die Jugend-Handballturniere beim TUS Rüppurr Treffpunkt führender Handballmannschaften dar. Seit 1971 wird versucht, dem allgemeinen Nachwuchsproblem mit dem gezielten Ausbau einer Jugendabteilung entgegen zu wirken.

Sportliche Erfolge der Handballabteilung

  • 1942: Badischer Handballmeister der männlichen Jugend
  • 1943: Gebietsmeister im Feldhandball von Baden-Elsaß (m. Jugend) und
  • erster Sieger der Männer bei der Stadtmeisterschaft Karlsruhe
  • 1944: Karlsruher Hallenhandballmeister der männlichen und weiblichen Jugend
  • 1954: Kreismeister der Senioren
  • 1963: Aufstieg der 1. Mannschaft in die zweite Hallendivision
  • 1964: Aufstieg in die erste Hallendivision

Das Handballspiel kann beim TUS Rüppurr neben dem Turnen auf die längste Tradition zurückblicken. Die Jugend ist auch in dieser Abteilung sehr gut vertreten. Seitdem Giselher Kolb als Abteilungsleiter in den siebziger Jahren mehrere Schüler- und Jugendmannschaften, darunter auch eine weibliche Jugendmannschaft, aufgebaut hat, ist die Vielzahl der Mannschaften bis heute erhalten geblieben. Ganz neu ist die Ausbildung sogenannter "Minis" im Alter von 4-6 Jahren. Nicht der leistungsorientierte Wettkampfsport steht in dieser Gruppe an erster Stelle, sondern das Konzept, durch spielerische Elemente die Grundlagen für den späteren Wettkampfsport zu schaffen.

Da sich das Handballspiel in den letzten 30 Jahren immer mehr zu einer Hallensportart entwickelt hat, war die Grundvoraussetzung für eine Aufwärtsentwicklung, ausreichende Trainingsmöglichkeiten in einer Halle der näheren Umgebung zu haben. Lange Zeit bestand diese Möglichkeit nicht und so hoffte man, mit der Einweihung der Eichelgartensporthalle 1980 den Leistungsstandard der Mannschaften endlich anheben zu können.

In der Spielrunde 1983/84 gelang es der ersten Herrenmannschaft, aus der 3. Division in die 2. Hallendivision aufzusteigen. Es brauchte sieben lange Jahre, bis 1990/91 ein weiterer langersehnter Aufstieg in die A-Klasse (1. Division, Kreisliga) geschafft werden konnte.

Unbeständige Leistungen durch häufige Trainer- und Spielerwechsel machten es jedoch nicht möglich, das erreichte Spielniveau auf Dauer zu halten. Ein ständiges Auf und Ab waren die Folge. Mit dem jetzigen Trainer kehrte wieder Kontinuität und auch der Erfolg zurück, der Aufstieg in die Kreisliga 1998 führte auch wieder neue Spieler zum TUS und löste einen kleinen Boom aus. Die 1. Mannschaft hat sich in der Kreisliga etabliert, die 2. Herrenmannschaft spielt in der C-Klasse um den Aufstieg mit.

Mehrere Jugendmannschaften beteiligen sich seit jeher erfolgreich in den Altersklassen E, D, C und B. Besonders zu erwähnen ist der Aufstieg 1989/90 in die Badische Jugend-Oberliga der männlichen Jugend B. Als erfolgreichste Jugendmannschaft nimmt heute die D-Jugendmannschaft an Spielen der Meisterschaftsrunde teil.

Zu den jährlichen Höhenpunkten der 110 Mitglieder starken Abteilung zählen zweifellos das Dreikönigsturnier und das seit Sommer 1992 veranstaltete Handball-G'rümpelturnier für alle "Noch Nicht"- oder "Nicht Mehr"-Handballer. Im Vordergrund stehen dabei immer Spaß und Ausgelassenheit und nicht nur Erfolg und Verbissenheit. Abteilungsleiter ist seit 1994 Stefan Blumenrode.