5. und letzter Spieltag in der Bezirksliga in Ötisheim entscheidet über den Aufstieg in die Landesliga!

Nach 4 Spieltagen und 8 von 8 gewonnenen Begegnungen starteten wir hoffnungsvoll und mit Siegeswillen in den letzten Spieltag. Noch mindestens ein Spiel mussten wir für uns entscheiden, um den Aufstieg in die Landesliga perfekt zu machen.

Unser erster und vermeintlich schwächster Gegner, der BF Gernsbach 2, bereitete uns in der Triplette erst Mal Schwierigkeiten, da wir eine Triplette an den Gegner abgeben mussten und die zweite recht knapp gewannen. Bei den Doubletten konnten wir dann punkten und entschieden 2 Partien souverän für uns, die dritte ging knapp verloren.
 
Ergebnis: 3:2

Euphorie begann sich langsam breit zu machen...


Marie-Luise Zeuge liest für ihr Leben gerne Krimis. Immer schon wollte sie in einem echten Kriminalfall mitwirken, doch niemals war in ihrem Leben etwas passiert, das auch nur im Geringsten spannend gewesen wäre.

Das änderte sich schlagartig, als sie im Cafe Böckeler, mitten in Karlsruhe, am Nachbartisch ein leise geführtes Gespräch zwischen zwei Männern belauschte, wobei der eine mit starkem Mannheimer Akzent sprach, was ihr schon alleine verdächtig vorkam.

„Olli, ich kann einfach nicht schießen. Ich trau mich nicht. Ich steh da, sehe dieses verdammte rote Schwein, weiß ich muss treffen und kann einfach nicht.“

„Was soll das, Tommi. Irgendwann musst du doch mal anfangen. Willst du dein Leben lang nur brav auf die Sau da hinten anlegen und dann im letzten Moment wieder kneifen und auf Nummer Sicher gehen. Und nie richtig: Wumm. Knall. Bis alles rechts und links wegspritzt.“

„Ja, aber wenn es danebengeht. Gino versteht keinen Spaß in dieser Sache.“

„Gino! Unser Boss Gino Frikadelli. Gino braucht dringend Leute, die gut schießen. Seine Stellung als Boss hängt davon ab, dass wir sauber treffen.“

„Ja, genau, wenn ich es vergeige. Du weißt, wir haben nur zwei Kugeln, um die Sache zu erledigen.“

„Pass auf, du Hasenfuß. Dann treffen wir uns morgen früh, vorne am Wäldchen. Wenn noch keiner da ist. Und üben. Zwanzig, dreißig Schuss. Bist du triffst. Und vergiss mal die Sau. Die Burschen vornedran, die müssen erst mal weg. “

„Morgen früh, aber im Wäldchen spielen oft Kinder … Das mag ich mir nicht vorstellen.“

„Wir passen schon auf. Erst muss die Luft rein sein. Aber trotzdem: Mein Gott, das Geräusch, wenn das Eisen trifft, das ist einfach unvergleichlich. Der dumpfe Knall. Wenn du da mal Blut geleckt hast, willst du nichts anderes mehr.“

„Meinst du? Ich weiß nicht. Ich hab Hemmungen …“

„Ja. Wir brauchen neue, gute Schießer und echte Kerle. Es geht bald gegen die Gang aus Sandweier. Denk dran. Die müssen wir erledigen. Schon aus Rache für letztes Jahr.“

„Also gut. Wenn es gegen die aus Sandweier geht. Ich bin dabei. Bringst du Kugeln mit?“

„Hab ich doch dabei. Hier, immer am Mann, auch jetzt hier. Guck her … hier unter dem Tisch, ja in meiner Spezialbox. Psst. Du weißt nie, wann du sie brauchst. Kannst ganz plötzlich auf einen Gegner treffen und dann will ich bestens ausgerüstet sein. Damals in Marseille, da hab ich mir das angewöhnt, das war eine harte aber gute Schule. Überall haben welche gewartet, an allen Ecken der Stadt, vor allem die Profis aus gewissen Ländern, du verstehst schon, die sind ja immer auf einen kleinen Kampf aus, und da konntest du nicht erst deine Munition aus dem Hotel holen. Bin doch kein Weichei.“

„Also gut. Bis morgen früh. Im Wäldchen. Aber zu niemand ein Wort. Wir machen das heimlich. Nur du und ich.“

„Ehrensache.“

Unauffällig schlich Marie-Luise zur Toilette und rief die Polizei: „Bandenkrieg. Terroranschlag auf Linke und Andersdenkende! Und auf unschuldige Menschen aus Sandweier. Sie wollen ein rotes Schwein töten. Der Karlsruher Oberbürgermeister ist in Gefahr. Sie haben die Waffen immer dabei!“

Die Uniformierten umstellten in Windeseile das Cafe und bald blickten Olli und Tommi in die Mündungen von Dienstpistolen hinein.

Am anderen Tag würde Marie-Luise Zeuge aufs Revier bestellt.

„Hier eine Nachricht von Oliver Fuss, genannt OIli. Die schießen immer Dienstags, Donnerstags, Samstags und Sonntags und laden Sie hiermit herzlich ein mitzumachen.“

Marie Luise blickte fassungslos auf den Zettel, der ihr in die Hand gedrückt wurde.

Boule Club beim TUS Rüppurr. Spielleiter: Gino Frikadelli.

  

Diese spannend-humoristische Geschichte stammt aus der Feder unserer lieben Mitboulerin Eva Klingler

 

 


Der TUS-Rüppurr sucht für nachstehend aufgeführte Kurse eine Übungsleiterin oder einen Übungsleiter

  • Sport und Bewegung für Kinderschulkinder
  • Sport und Bewegung für Grundschulkinder


Vereinsmitteilungen Juni 2017

Download Ausgabe


Wettkämpfe der jungen Leichtathleten
Mit einer starken Mannschaft fuhren die Trainer Felix Leuser und Soeren Krause am 22. Januar nach Langensteinbach: Insgesamt zehn junge Leichtathleten der Jahrgänge 2006 bis 2011 nahmen dort am Mehrkampf des Karlsbader Kinder- und Jugendleichtathletikhallensportfests teil. Die Rüppurrer erzielten gute Einzelergebnisse und erreichten in allen Mannschaftswettbewerben, bei denen sie entsprechend der Wettkampfregeln mit Vertretern anderer Vereine Teams bildeten, Podiumsplätze. Die U8 wurde Dritter, die U10 und die U12 wurden jeweils Zweiter.

Am 19. Februar stand beim Hallensportfest in Niefern der nächste Wettkampf auf dem Programm. Wieder waren sieben junge Leichtathleten des TUS Rüppurr dabei, die sich einem Dreikampf aus Kurzstreckenlauf, Sprung und Ballwurf stellten. Julius Kramer (M11) und Noel Krause (M10) errangen in ihren Altersklassen jeweils den zweiten Platz, Nils Biber (M9) wurde Dritter.

Am 4. März fand der 27. Internationale Volkslauf rund um das Mercedes-Benz-Werk in Rastatt statt. Den 1-km-Lauf der Schülerinnen der Altersklasse U12 gewannen überlegen Läuferinnen vom TUS Rüppurr Lauftreff: Ines Pohl siegte in 4:01 min vor Jana Pohl (4:17 min) und Kora Becker (4:24 min).

Nach Beginn der Stadionsaison fuhren am 1. April 2017 fünf von Ralf Borowski begleitete Schülerinnen und Schüler zur Landesoffenen Langlauf-Kreismeisterschaft nach Bietigheim. Beim 2.000 m Lauf der männlichen Jugend M13 kam Florian Gradwohl in 7:44 min als Dritter ins Ziel. Jonathan Neukirch wurde im selben Wettbewerb mit persönlicher Bestleistung in 8:52 min Neunter. Bei den Schülerinnen W10 kamen über 800 m die drei Läuferinnen des TUS Rüppurr Karla Rothe (3:14 min), Paula Deimel (3:21 min) und Helene Brunner (3:32 min) mit tollen Ergebnissen ins Ziel.

Badische Hallenmeisterin
Sharleen Klein ist Badische Hallenmeisterin im Hochsprung! Bei den am 12. Februar in Mannheim stattfindenden Badischen Hallenmeisterschaften der Jugend siegte sie überlegen in der Altersklasse U14. Die Siegeshöhe von 1,60 m überquerte Sharleen schon im ersten Versuch. Vor einem halben Jahr berichteten wir (TUS Report 145), dass Sharleen bei Wettkämpfen im Juni und Juli 2016 ihre persönlichen Bestleistung im Hochsprung zunächst auf 1,48 m und dann auf 1,52 m steigerte. Nun errang sie mit ihrer neuerlichen Leistungsexplosion im Trikot der Leichtathletik-Gemeinschaft Region Karlsruhe diesen hervorragenden Titel der Badischen Meisterin.

Lauftreff
Fast jedes Wochenende repräsentiert der Lauftreff den TUS Rüppurr bei Stadionfernen Wettbewerben in der Region und darüber hinaus. Unter anderem startete der Lauftreff am 4. März beim Internationalen Volkslauf rund um das Mercedes-Benz-Werk in Rastatt über die 10-km-Strecke. Am 19. März war der Lauftreff natürlich beim 14. Rißnert-Lauf zahlreich vertreten (siehe unten). Am 2. April lief Rainer Dolde in Freiburg den Halbmarathon. Am 9. April waren mehrere Läuferinnen und Läufer beim 30. Neureuter Volkslauf über die 5-km- und über die 10-km-Strecke dabei. Über 10-km wurde Patricia Becker in 47:24 min hervorragende Zweite ihrer Altersklasse W40. Am 15. April absolvierten mehrere Läufer des TUS Rüppurr Lauftreffs die Halbmarathonstrecke beim 44. Rheinzaberner Osterlauf.

Neues Anfängerprogramm
Alle Laufinteressierte sind zur Teilnahme am TUS Rüppurr Lauftreff eingeladen. Dies gilt auch für Laufanfänger! Am Donnerstag, den 4. Mai startete auf der Platzanlage das diesjährige Anfängerprogramm „von 0 auf 10.000 Meter“. Ziel dieses von Ralf Borowski angeleiteten allmählichen Aufbautrainings ist die Teilnahme am 31. Oberwaldlauf, den der TUS Rüppurr am 14. Oktober veranstaltet.

14. Rißnert-Lauf: Unewisse siegt mit Streckenrekord
Am 19. März veranstaltete der TUS Rüppurr den 14. Rißnert-Lauf, der weit über Karlsruhe hinaus bei den Freunden des Laufsports als Frühjahrsklassiker beliebt ist. Vom Vereinsheim führen die Strecken traditionell durch den Oberwald und zurück zur Platzanlage des TUS. Zum ersten Mal wurde die Organisation des Rißnert-Laufs von Thomas Stahl und Jutta Dresch verantwortet. Die Datenerfassung sowie die Zeitmessung lagen wieder in den Händen von Bernd Döhler.

Unangefochtener Sieger des 15-km-Hauptlaufs war Frederik Unewisse von der LGR Karlsruhe. Mit seiner hervorragenden Zeit von 48:05 min unterbot Unewisse den von Sebastian Kienle (Tri Team Heuchelberg) im Jahr 2014 aufgestellten Streckenrekord um mehr als eine halbe Minute. Dabei waren die Voraussetzungen nicht optimal, denn die Strecke war durch starken Regen am Vortag in einigen Passagen aufgeweicht. Bei den Frauen siegte in 1:01:57 Natascha Bischoff von der LSG Karlsruhe, die in der Altersklasse W30 startete. Insgesamt absolvierten 389 Läuferinnen und Läufer die 15-km-Strecke.

Zum Rüppurrer Rißnert-Lauf gehört auch ein 5-km-Lauf, den dieses Jahr insgesamt 178 Teilnehmer beendeten. Die Wertungen für Männer und Frauen erfolgte ohne Berücksichtigung der Altersklassen. Bei den Männern siegte Martin Diebold vom SSV Huchenfeld in 15:30 min.

Die Teilnahme am „Heimlauf“ war für den Lauftreff etwas ganz Besonderes. Zwölf Läuferinnen und Läufer absolvierten die 15-km-Strecke. Das herausragende Ergebnis erzielte Eberhard Misch, der in der Altersklasse M80 in der Zeit von 1:26:06 den Sieg davontrug. Vierte Plätze erreichten Rainer Dolde (M60) in der Zeit von 1:10:41 und Roman Joeres (männliche Jugend U20) in der Zeit von 1:23:40. In der stark besetzten Altersgruppe M35 wurde Tobias Scholl als Schnellster des Lauftreffs in tollen 59:35 min Fünfter. Jeweils Sechste wurden Johanna Katzenberger (W35) in 1:15:05 und Maxime Zeller (M30) in 1:03:23. Zehn Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs absolvierten die 5-km-Strecke. Vorne dabei war Patricia Becker, die bei den Frauen in 23:07 min Sechste wurde.

Die Schülerinnen und Schüler liefen beim Rißnert-Lauf die 5-km-Strecke. Mitglieder des TUS Rüppurr schrieben sich in allen Altersklassen in die Siegerlisten ein: Lewin Mörmann (U8, 1. Platz), Leonard Mangold (U10, 1. Platz), Max Bernauer (U10, 3. Platz), Laria Mädche (U12, 1. Platz), Laura Rapp (U12, 3. Platz), Julius Kramer (U12, 1. Platz), Luca König (U12, 2. Platz), Noel Krause (U12, 3. Platz), Florian Gradwohl (U14, 1. Platz), Friedrich Bohlander (U14, 2. Platz), Pascal Flier (U14, 3. Platz).

Auch einige Walker und Nordic-Walker absolvierten die 5-km-Strecke, so dass sich der TUS Rüppurr beim diesjährigen Rißnert-Lauf über insgesamt 580 Finisher freute.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer!
Die Organisation von regional bedeutenden Laufveranstaltungen ist für den TUS Rüppurr immer wieder eine große Sache. Doch weil sich der Verein auf das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder und Freunde fest verlassen kann, konnten beim 14. Rißnert-Lauf wieder alle Helfer-Positionen zuverlässig besetzt werden. Auch für das traditionelle, bei unseren Gästen sehr beliebte Kuchenbuffet gingen wieder viele Kuchenspenden ein, mit denen wir unsere Gäste verwöhnen konnten. An alle Helferinnen und Helfer sowie für alle Kuchenspenden ein herzliches Dankeschön!